Terms and conditions of sale, delivery and payment of DerbeLight GmbH

for use in commercial transactions with companies, clients and private customers

I. Scope of Application

1. The following terms of sale apply to all contracts concerning the delivery of goods concluded between the buyer and „us„, DerbeLight GmbH, Billwerder Neuer Deich 70, 20539 Hamburg, Germany, represented by our managing director Marvin Rinas and listed in the Commercial Register at the Local Court Hamburg under the number HRB 142569. They also apply to all future business relations, even if they are not expressly agreed again. Differing conditions of the buyer which we have not explicitly accepted will not be binding for us, even if we do not expressly object to them. The following terms of sale apply even if we carry out the buyer’s order without reservation while being aware of conflicting or differing conditions in the terms of the buyer.

2. All agreements reached between the buyer and us concerning the purchase contracts must be set out in writing in the contracts.

3. Individual agreements (including collateral agreements, supplements and amendments) concluded in individual cases between the parties will always have precedence over these terms and conditions.

4. Our offers are primarily intended for commercial buyers (businessmen) but also consumers as defined in Article 13 of the German Civil Code (BGB) will be supplied. According to § 13 BGB / German Civil Code consumers shall be natural entities with whom business relationships are started without a commercial, independent or freelance activity to be ascribed to them. According to § 14 BGB / German Civil Code, businessmen within the meaning of these Conditions shall be natural or legal entities or partnerships of legal capacity with whom business relationships are started and who exercise a commercial, independent or freelance activity.

5. We retain unlimited copyright and exploitation rights to cost estimates, drawings and other documents (hereinafter „documents„). The documents may only be made available to third parties upon prior written approval by us; if the order is not placed with us, they must be immediately returned upon request. Sentences 1 and 2 accordingly apply to documents of the buyer; however, these may be made accessible to such third parties as are subcontracted by us or our vicarious agents.

6. The buyer will ensure subsequent disposal of the delivered goods is carried out in accordance with legal regulations. In the event of a resale, the buyer will transfer this obligation to his contractual partner.

II. Offers and Conclusion of Contracts

1. We may accept any order of the buyer which can be qualified as an offer to conclude a purchase contract by sending an order confirmation within two weeks or by shipping the ordered goods within the same period.

2. Our offers are non-binding and subject to change, unless we have expressly designated them as binding.

3. We herewith reserve the title, copyright and all other property rights to all pictures, calculations, drawings and other documents. The buyer may only pass these on to third parties with our written consent, regardless of whether we have marked them as confidential.

4. A purchase in installments or on trial is not possible. The statutory right of withdrawal (see Sec. IX below) remains unaffected.

III. Terms of Payment

1. Our prices are ex works and do not include packaging, unless specified otherwise in the order confirmation. Our prices are gross prices and include value-added tax. The applicable VAT rate will be stated separately on the invoice at the time of invoicing.

2. A cash discount is only permitted with a special written agreement between us and the buyer. The net purchase price (without deduction) is due for payment by the buyer immediately upon receipt of the invoice, provided no other payment terms have been stated in the order confirmation. A payment is deemed to have been made when we can dispose of the corresponding amount. In case of check payments, payment will only be deemed as made when the check is cashed.

3. If the buyer is in default with any payment, the legal regulations will apply.

4. Even if complaints or counterclaims have been asserted, the buyer is only entitled to offset these if the counterclaims have been legally established and accepted by us, or if they are undisputed. The buyer is only entitled to exercise a right of retention if his counterclaim is based on the same contractual relationship.

IV. Delivery and Performance Period

1. Delivery dates or deadlines which have not been expressly agreed as binding, are exclusively non-binding. The delivery period specified by us only begins when all technical issues have been clarified. Likewise, the buyer must duly fulfil all obligations incumbent upon him in due time; that is, observance of delivery times presupposes the punctual receipt of all documents to be delivered by the buyer, such as required authorisations and releases, especially of drafts; as well as compliance with the agreed terms of payment and other obligations of the buyer. If these preconditions are not met in good time, delivery deadlines will be accordingly extended; deadlines will also be extended if failure to meet them is due to force majeure, e.g. mobilization, war, uprising or similar events such as strike or lockout. The above does not apply, however, if we are responsible for the delay.

2. If the underlying purchase contract is a transaction for delivery by a fixed date according to Article 286 para. 2 no. 4 of the German Civil Code (BGB) or Article 376 of the German Commercial Code (HGB), we accept liability in accordance with the statutory provisions. The same applies when, in the event of a delay in delivery for which we are responsible, the buyer is entitled to cancel further performance of the contract. In this case, however, our liability is limited to the foreseeable, typically occurring damage if the delay in delivery is not due to intentional breach of contract by us; whereby a fault on the part of our representatives or vicarious agents is attributable to us. Likewise, we are liable for late delivery in accordance with the statutory provisions if it is due to a willful or grossly negligent breach of contract; whereby a fault on the part of our representatives or vicarious agents is attributable to us. Our liability is limited to the foreseeable, typically occurring damage, provided the delay in delivery is not due to a deliberate breach of contract by us.

3. In the event that a delay in delivery is based on the culpable violation of an essential contractual obligation on our part, whereby any fault on the part of our representatives or vicarious agents is attributable to us, we are liable according to the legal regulations on the condition that liability for damages in this case is limited to the foreseeable, typically occurring damages.

4. Otherwise, in the event of a delay in delivery for which we are liable, the buyer may claim, for each full week of delay, a lump sum compensation in the amount of 0.5% of the delivery value, but not more than 10% of the delivery value (measured on the part of the delivery which could not be put to the intended use as a result of the delay). The right of both parties to prove higher or lower damage is reserved.

5. Any further liability for delayed delivery attributable to us is excluded. Other legal claims and rights of the buyer to which he is entitled in addition to his claim for damages due to a delay in delivery by us remain unaffected.

6. We are entitled at any time to make partial deliveries and render partial services insofar as this is reasonable for the customer.

7. If the buyer is in default of acceptance, we are entitled to demand compensation for the resulting damages and any additional expenses. The same applies if the buyer culpably breaches his obligations to cooperate. In the case of a default of acceptance or payment by the buyer, the risk of accidental deterioration and accidental loss transfers to the buyer.

8. Claims for compensation of the buyer due to a delay in delivery, as well as claims for compensation in lieu of performance that exceed the limits specified in paragraph 4, are excluded in all cases of delayed delivery, even upon expiry of a specified period allowed to us. This does not apply in cases of intent, gross negligence, or injury to human life, body or health which are legally subject to liability. The buyer is entitled to withdraw from the contract in accordance with the legal provisions only insofar as we are responsible for the delay in delivery. The preceding provisions do not imply a change in the burden of proof to the detriment of the buyer.

9. At our request, the buyer is obligated to declare within a reasonable period of time whether, due to delay in delivery, he wishes to withdraw from the contract or insists on delivery being carried out.

V. Transfer of Risk; Shipping; Packaging; Acceptance of Goods

1. Loading and dispatch will be effected uninsured and at the risk of the buyer. We will make every effort to take into consideration the wishes and interests of the buyer with regard to type and method of dispatch; any additional costs incurred thereby – even if freight-free delivery has been agreed – will be borne by the buyer. No compensation will be provided in case of transport damage.

2. In case of shipping, additional shipping fees apply on top of any specified quotation; these additional shipping fees will be quoted and agreed upon individually for each order.

3. As per the packaging regulations, transportation packaging or other packaging is nonreturnable, with the exception of pallets. The buyer is obliged to dispose of packaging at his own expense.

4. If dispatch is delayed at the buyer’s request or due to his fault, we will store the goods at the expense and risk of the buyer. In this case, the date of notification of the readiness for dispatch is deemed to be the same as the date of dispatch.

5. At the buyer’s request and expense, we will insure the delivery by means of a transport insurance.

6. The buyer may not refuse acceptance of deliveries due to minor defects.

7. If dispatch or delivery is delayed at the request of the buyer by more than a month after our notification of readiness for dispatch, we may charge the buyer a storage fee amounting to 0.5% of the corresponding delivery value, up to a maximum of 10% of the corresponding delivery value, for each month. The right of both parties to prove higher or lower storage costs is reserved.

VI. Material Defects; Defects of Title; Liability

1. The buyer is only entitled to claim damages if he has fulfilled his duties of examination and complaint against defects according to Article 377 of the German Commercial Code (HGB).

2. In the event of lawful complaint, under exclusion of the right of the buyer to rescind the contract or lower the purchase price (abatement), we are obliged to subsequent performance, unless we are entitled to refuse subsequent performance due to statutory provisions. The buyer will grant us a reasonable period of time for supplementary performance. Supplementary performance may, at the buyer’s discretion, either be the correction of the defect (subsequent improvement) or the delivery of new goods. In the case of a correction of defect we shall bear the necessary costs, provided these costs are not increased because the object of the contract is located at a place other than the place of performance. If subsequent performance fails, the buyer may request the reduction of the purchase price (abatement) or cancellation of the contract. Remedy is deemed to have failed if it has been attempted twice without success, unless – given the object of the contract – further attempts are appropriate and reasonable as far as the buyer is concerned. Claims for damages due to defects can only be made by the buyer under the following conditions if supplementary performance has failed. The buyer’s right to assert further claims for damages according to the following conditions will remain unaffected thereby.

3. Warranty claims by the buyer will lapse one year after the delivery of the goods to the buyer, unless we have fraudulently concealed the defect; in this case, statutory provisions apply. Our obligations from paragraph 4 and paragraph 5 remain unaffected hereby.

4. In accordance with the statutory provisions we are obliged to take back new goods or to reduce the purchase price (abatement) without the usually required deadline if the buyer’s customer, as consumer of the new movable goods (purchase of consumer goods), has demanded from the buyer to take back the goods or to make a price reduction (abatement) due to defects of the goods; or if the buyer is faced with a similar claim under a resultant right of recourse. We are furthermore obliged to reimburse expenses incurred by the buyer, in particular transport, travel, labour and material costs, which he has had to bear with regard to the end consumer within the context of supplementary performance due to a defect present in the goods at the time the risk was transferred from us to the buyer. The claim is excluded if the buyer has not properly fulfilled his obligation of inspection and complaint according to Article 377 of the German Commercial Code (HGB).

5. The obligation referred to in paragraph 4 is excluded if the defect is due to advertising statements or other contractual arrangements that do not originate from us, or if the buyer has given a special warranty to the end consumer. The obligation is equally excluded if the buyer was not legally obliged to exercise warranty rights with respect to the end consumer, or did not make use of his objection right when facing the liability demand. This is also valid if the buyer has granted warranties to the end consumer that go beyond the scope stipulated by the law.

6. Regardless of the following limitations of liability, according to the law we are liable for injury to life, body and health caused by a negligent or intentional breach of duty by us, our legal representatives or our vicarious agents, as well as for damages as stipulated in the German Product Liability Act. For damages that are not covered by sentence 1, and which are due to willful or grossly negligent breach of contract or fraudulent intent by us, our legal representatives or our vicarious agents, we are liable according to the statutory provisions. In this case, however, liability for damages is limited to the foreseeable, typically occurring damage, unless we, our legal representatives or our vicarious agents have acted with intent. To the extent that we have given a warranty of quality and/or durability with respect to the goods or parts thereof, we will also be liable within the scope of this warranty. However, for damages based on the lack of the guaranteed quality or durability, but which do not directly affect the goods, we are only liable if the risk of such damage is clearly covered by the quality and durability guarantee.

7. We are also liable for damage we have caused through ordinary, negligent breach of such contractual obligations whose fulfilment is a condition sine qua non to make the execution of the contract possible, and on whose compliance the buyer regularly relies and may rely. However, we are only responsible insofar as the damage is typically associated with the contract and is foreseeable.

8. Any further liability is excluded, regardless of the legal nature of the asserted claim; this particularly applies to tort claims or claims of reimbursement for futile expenses in lieu of performance; our liability as under section IV remains unaffected. Insofar as our liability is excluded or limited, this also applies to the personal liability of our employees, workers, staff, representatives and vicarious agents.

9. Claims for damages by the buyer due to a defect will lapse one year after delivery of the goods. This does not apply in the case of injury to life, body or health caused by us, our legal representatives or our vicarious agents; or if we or our legal representatives have acted intentionally or with gross negligence; or if our simple vicarious agents have acted with intent.

VII. Retention of Title

1. Until all claims to which we are entitled against the buyer now or in future, have been fulfilled – including all balance claims from current accounts – the delivered goods (reserved goods) remain in our property. In case of a breach of contract by the buyer, such as default of payment, we are entitled to take back the reserved goods after setting a reasonable deadline. If we take back the reserved goods, this will constitute a withdrawal from the contract. If we seize the reserved goods, it will also represent a withdrawal from the contract. We are entitled to sell the reserved goods after taking them back. After deducting a reasonable amount as selling costs, the sales proceeds will be set off against the amounts due to us by the buyer.

2. The buyer will treat the reserved goods with care and, at his own expense, insure them sufficiently against fire, water and theft at the reinstatement value. All necessary maintenance and inspection measures must be carried out by the buyer in a timely manner and at his own expense.

3. The buyer is entitled to dispose of or resell the reserved goods within the ordinary course of business as long as he is not in default of payment. Pledging or transfer of ownership by way of security are not permitted. Any claims resulting from resale or other legal reasons (insurance, tort) with respect to the reserved goods (including all balance claims from current accounts) will be transferred in full to us by the buyer by way of security; we hereby accept such transfer. We revocably authorise the buyer to collect claims assigned to us for his own account and in his own name. This authorisation can be revoked at any time if the buyer fails to fulfil his payment obligations. The buyer is not entitled to cede this claim for the purpose of debt collection by way of factoring, unless at the same time reasons are stated for the obligation of the factor to transfer the quid pro quo in the amount of the claims directly to us as long as we still have claims against the buyer.

4. Any processing or transformation of the reserved goods by the buyer is always carried out on our behalf. If the reserved goods are processed with other goods not owned by us, we will acquire ownership of the new goods in proportion to the value of the reserved goods (final invoice amount including VAT) with respect to the other processed goods at the time of processing. The same applies for the new goods produced by processing as for the reserved goods. In the case of the inseparable mixture of reserved goods with other goods not belonging to us, we acquire co-ownership of the new goods in proportion to the value of the reserved goods (final invoice amount including VAT) with respect to the other processed goods at the time of mixing. If the buyer’s goods which are the result of mixing are deemed to be the main goods, we and the buyer agree that the buyer will transfer to us the proportionate co-ownership of these goods; we herewith accept the transfer. The buyer will keep the resulting exclusive or joint ownership of the goods in custody for us.

5. In the event of access of third parties to the reserved goods, especially in the case of seizures, the buyer will point out our ownership and inform us immediately so that we can enforce our property rights. If the third party is unable to reimburse us the judicial or extrajudicial costs arising in this context, the buyer will be liable.

6. We are obliged to release the securities due to us insofar as the realisable value of our securities exceeds the secured claims by more than 10%, whereby we are at liberty to select the securities to be released.

VIII. Impossibility; Adaptation of the Contract

1. Should it not be possible for us to deliver, the buyer is entitled to claim damages, unless we cannot be held responsible for the impossibility. However, the claim for damages of the buyer is limited to 10% of the value of the part of the delivery which cannot be put to the intended use due to the impossibility. This restriction is not applicable in cases of intent, gross negligence, or injury to life, body or health, where liability is mandatory; nor does it lead to a change in the burden of proof to the detriment of the buyer. The buyer’s right to withdraw from the contract remains unaffected.

2. Where unforeseeable events within the meaning of section IV, paragraph 1 sentence 4 substantially change the economic importance, or the content of the delivery, or considerably affect our operations, the contract will be suitably adjusted in compliance with the principles of reasonableness and good faith. If such adjustment should not be feasible economically, we reserve the right to withdraw from the contract. If we wish to make use of this right of withdrawal, we must immediately inform the buyer as soon as we realise the consequences of the event, even if an extension of the delivery period was initially agreed with the buyer.

IX. Right of withdrawal for consumers

9.1 Right of withdrawal

You shall be entitled to withdraw from this contract within fourteen days, without stating reasons.

The withdrawal period shall be fourteen days from the date on which you or a third party appointed by you, other than the carrier, have or has taken possession of the last good.

To be able to exercise your right, you shall provide us with

Surname: DerbeLight GmbH – Returns

Address: Billwerder Neuer Deich 70

20539 Hamburg

Germany

Phone: +49 (0)40 64 66 91 76

E-mail: retouren@derbelight.com

written notice (e.g., by post, fax or email) that clearly expresses your intention to withdraw from the contract. For this purpose, you can use the attached withdrawal form template albeit this is not mandatory.

Timely submission of the withdrawal notice before the end of the withdrawal period is sufficient for the purpose of observing the withdrawal time limit.

The right of withdrawal shall not apply to contracts for the supply of goods made to client specifications or which are explicitly tailored to individual requirements.

9.2 Consequences of withdrawal

Should you withdraw from this contract, we shall promptly refund all payments that we have received from you, including delivery costs (with the exception of any additional costs incurred by your optional choice of another mode of delivery other than the least expensive standard delivery offered by us), and in no event later than fourteen days from the date on which your notice of withdrawal has been received by us.

We shall refund you using the same method of payment that you used for the initial transaction, unless otherwise expressly agreed; in no instance will you be charged fees for this refund. We may withhold the refund until we receive the goods returned by you, or until you have supplied us with evidence of having sent back the goods, depending on which takes place at an earlier time.

You shall return the goods to us promptly and in any event no later than fourteen days from the date on which you notify us that you are exercising your right of withdrawal. This deadline shall be considered as met should you send back the goods before the fourteen-day period elapses. You shall bear the direct costs of returning the goods. You shall be obliged to compensate us for any loss of value of the goods should this arise from an improper handling of the goods not required for inspection of their condition, properties and functioning.

End of withdrawal terms

X Place of Performance; Jurisdiction; Applicable Law

1. The Agreement concluded under the application of these Terms and Conditions is subject to the substantive law of the Federal Republic of Germany. The application of the “United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods” is excluded. If the Customer is not a Businessman (in terms of § 14 BGB / German Civil Code) but a Consumer (in terms of § 13 BGB / German Civil Code) and such a Customer’s domicile is not in Germany, the Agreement is subject to the substantive law of the state in which the Customer maintains his permanent residence.

2. Hamburg, Germany is the place of jurisdiction for all disputes arising from this Agreement. If the Customer is not a Businessman (in terms of § 14 BGB / German Civil Code), but a Consumer (in terms of § 13 BGB / German Civil Code) and such a Customer’s domicile is not in Germany, the determination of the place of jurisdiction is subject to the statutory provisions of the state in which the Customer maintains his permanent residence.

3. Mandatory standards of that state, where the Customer maintains his permanent residence or his business seat at the conclusion of the agreement, regardless of if the Customer is a Businessman or a Consumer, remain unaffected by the aforementioned choice of law and palace of jurisdiction clauses.

XI. Liability for these Terms and Conditions

1. Should any provision of these terms and conditions become invalid, the remaining provisions shall remain unaffected.

2. Any changes and additions to these Terms and Conditions have to be made at least in text form (§ 126b BGB / German Civil Code). This also applies for any amendments or repeal of this provision in para. 2, to the extent the Parties have not verifiably agreed otherwise.

Verkaufs-, Lieferungs- und Zahlungsbedingungen der DerbeLight GmbH

zur Verwendung im Geschäftsverkehr gegenüber Unternehmen, Kunden und Privatkunden

I. Geltungsbereich

1. Die nachstehenden Verkaufsbedingungen gelten für alle zwischen dem Käufer und „uns“, der DerbeLight GmbH, Billwerder Neuer Deich 70, 20539 Hamburg, Deutschland, eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht Hamburg unter HRB 142569, vertreten durch unseren Geschäftsführer Marvin Rinas, geschlossenen Verträge über die Lieferung von Waren. Sie gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht noch einmal ausdrücklich vereinbart werden. Abweichende Bedingungen des Käufers, die wir nicht ausdrücklich anerkennen, sind für uns unverbindlich, auch wenn wir ihnen nicht ausdrücklich widersprechen. Die nachstehenden Verkaufsbedingungen gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder abweichender Bedingungen des Käufers die Bestellung des Käufers vorbehaltlos ausführen.

2. In den Verträgen sind alle Vereinbarungen, die zwischen dem Käufer und uns zur Ausführung der Kaufverträge getroffen wurden, schriftlich niedergelegt.

3. Im Einzelfall zwischen den Vertragsparteien getroffene Vereinbarungen (auch Nebenabreden, Ergänzungen und Änderungen) haben in jedem Fall Vorrang vor diesen Geschäftsbedingungen.

4. Unsere Angebote richten sich vornehmlich an gewerbliche Käufer, aber auch Verbraucher im Sinne von § 13 BGB werden beliefert. Verbraucher i.S.d. § 13 BGB ist eine natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, welches weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugeordnet werden kann. Nutzer im Sinne dieser ANB können auch Unternehmer sein. Unternehmer i.S.d. § 14 BGB ist eine natürliche oder juristische Person oder aber auch eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss des Rechtsgeschäftes in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

5. An Kostenvoranschlägen, Zeichnungen und anderen Unterlagen (nachfolgend „Unterlagen“) behalten wir uns unsere eigentums- und urheberrechtlichen Verwertungsrechte uneingeschränkt vor. Die Unterlagen dürfen nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung unsererseits Dritten zugänglich gemacht werden und sind uns, wenn der Auftrag nicht erteilt wird, auf Verlangen unverzüglich zurückzugeben. Die Sätze 1 und 2 gelten entsprechend für Unterlagen des Käufers; diese dürfen jedoch solchen Dritten zugänglich gemacht werden, die von uns unterbeauftragt oder unsere Erfüllungs- bzw. Verrichtungsgehilfen sind.

6. Der Käufer verpflichtet sich, eine spätere Entsorgung der gelieferten Ware nach den gesetzlichen Bestimmungen zu gewährleisten. Bei einem Weiterverkauf überträgt der Käufer diese Verpflichtung an seinen Vertragspartner.

II. Angebot und Vertragsschluss

1. Eine Bestellung des Käufers, die als Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages zu qualifizieren ist, können wir innerhalb von zwei Wochen durch Übersendung einer Auftragsbestätigung oder durch Zusendung der bestellten Ware innerhalb der gleichen Frist annehmen.

2. Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich, es sei denn, dass wir diese ausdrücklich als verbindlich bezeichnet haben.

3. An allen Abbildungen, Kalkulationen, Zeichnungen sowie anderen Unterlagen behalten wir uns unsere Eigentums-, Urheber- sowie sonstige Schutzrechte vor. Der Käufer darf diese nur mit unserer schriftlichen Einwilligung an Dritte weitergeben, unabhängig davon, ob wir diese als vertraulich gekennzeichnet haben.

4. Ein Kauf auf Raten oder Probe ist nicht möglich. Das gesetzliche Widerrufsrecht (siehe Ziff. IX unten) bleibt davon unberührt.

III. Zahlungsbedingungen

1. Unsere Preise gelten ab Werk ohne Verpackung, wenn in der Auftragsbestätigung nichts anderes festgelegt wurde. Unsere Preise sind Brutto-Preise, d.h. in unseren Preisen ist die gesetzliche Mehrwertsteuer eingeschlossen. Diese wird in der gesetzlichen Höhe am Tage der Rechnungsstellung in der Rechnung gesondert ausgewiesen.

2. Ein Skontoabzug ist nur bei einer besonderen schriftlichen Vereinbarung zwischen uns und dem Käufer zulässig. Der Kaufpreis ist netto (ohne Abzug) sofort mit Eingang der Rechnung bei dem Käufer zur Zahlung fällig, soweit sich aus der Auftragsbestätigung kein anderes Zahlungsziel ergibt. Eine Zahlung gilt erst dann als erfolgt, wenn wir über den Betrag verfügen können. Im Falle von Scheckzahlungen gilt die Zahlung erst als erfolgt, wenn der Scheck eingelöst wird.

3. Gerät der Käufer mit einer Zahlung in Verzug, gelten die gesetzlichen Regelungen.

4. Der Käufer ist zur Aufrechnung, auch wenn Mängelrügen oder Gegenansprüche geltend gemacht werden, nur berechtigt, wenn die Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, von uns anerkannt wurden oder unstreitig sind. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Käufer nur befugt, wenn sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

IV. Liefer- und Leistungszeit

1. Liefertermine oder Fristen, die nicht ausdrücklich als verbindlich vereinbart worden sind, sind ausschließlich unverbindliche Angaben. Die von uns angegebene Lieferzeit beginnt erst, wenn die technischen Fragen abgeklärt sind. Ebenso hat der Käufer alle ihm obliegenden Verpflichtungen ordnungsgemäß und rechtzeitig zu erfüllen, d.h. die Einhaltung von Fristen für Lieferungen setzt den rechtzeitigen Eingang sämtlicher vom Käufer zu liefernden Untertagen, erforderlichen Genehmigungen und Freigaben, insbesondere von Plänen, sowie die Einhaltung der vereinbarten Zahlungsbedingungen und sonstigen Verpflichtungen durch den Käufer voraus. Werden diese Voraussetzungen nicht rechtzeitig erfüllt, verlängern sich die Fristen angemessen, und ist die Nichteinhaltung der Fristen auf höhere Gewalt, z.B. Mobilmachung, Krieg, Aufruhr oder auf ähnliche Ereignisse, z.B. Streik, Aussperrung, zurückzuführen, verlängern sich die Fristen ebenfalls angemessen; dies gilt jeweils nicht, wenn wir die Verzögerung zu vertreten haben.

2. Handelt es sich bei dem zugrunde liegenden Kaufvertrag um ein Fixgeschäft i.S.v. § 286 Abs. 2 Nr. 4 BGB oder von § 376 HGB, haften wir nach den gesetzlichen Bestimmungen. Gleiches gilt, wenn der Käufer infolge eines von uns zu vertretenden Lieferverzugs berechtigt ist, den Fortfall seines Interesses an der weiteren Vertragserfüllung geltend zu machen. In diesem Fall ist unsere Haftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt, wenn der Lieferverzug nicht auf einer von uns zu vertretenden vorsätzlichen Verletzung des Vertrages beruht, wobei uns ein Verschulden unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen zuzurechnen ist. Ebenso haften wir dem Käufer bei Lieferverzug nach den gesetzlichen Bestimmungen, wenn dieser auf einer von uns zu vertretenden vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verletzung des Vertrages beruht, wobei uns ein Verschulden unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen zuzurechnen ist. Unsere Haftung ist auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt, wenn der Lieferverzug nicht auf einer von uns zu vertretenden vorsätzlichen Verletzung des Vertrages beruht.

3. Für den Fall, dass ein von uns zu vertretender Lieferverzug auf der schuldhaften Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht beruht, wobei uns ein Verschulden unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen zuzurechnen ist, haften wir nach den gesetzlichen Bestimmungen mit der Maßgabe, dass in diesem Fall die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt ist.

4. Ansonsten kann der Käufer im Falle eines von uns zu vertretenden Lieferverzugs für jede vollendete Woche des Verzugs eine pauschalierte Entschädigung i.H.v. 0,5 % des Lieferwertes, maximal jedoch nicht mehr als 10 % des Lieferwertes, geltend machen (jeweils gemessen am Teil der Lieferungen, der wegen des Verzuges nicht in zweckdienlichen Betrieb genommen werden konnte). Der Nachweis eines höheren oder niedrigeren Schadens bleibt den Vertragsparteien unbenommen.

5. Eine weitergehende Haftung für einen von uns zu vertretenden Lieferverzug ist ausgeschlossen. Die weiteren gesetzlichen Ansprüche und Rechte des Käufers, die ihm neben dem Schadensersatzanspruch wegen eines von uns zu vertretenden Lieferverzugs zustehen, bleiben unberührt.

6. Wir sind zu Teillieferungen und Teilleistungen jederzeit berechtigt, soweit dies für den Kunden zumutbar ist.

7. Kommt der Käufer in Annahmeverzug, so sind wir berechtigt, Ersatz des entstehenden Schadens und etwaiger Mehraufwendungen zu verlangen. Gleiches gilt, wenn der Käufer Mitwirkungspflichten schuldhaft verletzt. Mit Eintritt des Annahme- bzw. Schuldnerverzuges geht die Gefahr der zufälligen Verschlechterung und des zufälligen Untergangs auf den Käufer über.

8. Sowohl Schadensersatzansprüche des Käufers wegen Verzögerung der Lieferung als auch Schadensersatzansprüche statt der Leistung, die über die in Abs. 4 genannten Grenzen hinausgehen, sind in allen Fällen verzögerter Lieferung, auch nach Ablauf einer uns etwa gesetzten Frist zur Lieferung, ausgeschlossen. Dies gilt nicht, soweit in Fällen Vorsatzes, der groben Fahrlässigkeit oder wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit zwingend gehaftet wird. Vom Vertrag kann der Käufer im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen nur zurücktreten, soweit die Verzögerung der Lieferung von uns zu vertreten ist. Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Käufers ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.

9. Der Käufer ist verpflichtet, auf unser Verlangen innerhalb einer angemessenen Frist zu erklären, ob er wegen der Verzögerung der Lieferung vorn Vertrag zurücktritt oder auf der Lieferung besteht.

V. Gefahrübergang, Versand, Verpackung, Entgegennahme

1. Verladung und Versand erfolgen unversichert auf Gefahr des Käufers. Wir werden uns bemühen, hinsichtlich Versandart und Versandweg Wünsche und Interessen des Käufers zu berücksichtigen; dadurch bedingte Mehrkosten – auch bei vereinbarter Frachtfreilieferung – gehen zu Lasten des Käufers. Für Transportbruch wird kein Ersatz geleistet.

2. Bei einem Versand fallen zudem Liefer- und Versandkosten an, die zusätzlich zu jeder Preisangabe im schriftlichen Angebot angegeben werden.

3. Wir nehmen Transport- und alle sonstigen Verpackungen nach Maßgabe der Verpackungsverordnung nicht zurück; ausgenommen sind Paletten. Der Käufer hat für die Entsorgung der Verpackung auf eigene Kosten zu sorgen.

4. Wird der Versand auf Wunsch oder aus Verschulden des Käufers verzögert, so lagern wir die Waren auf Kosten und Gefahr des Käufers. In diesem Fall steht die Anzeige der Versandbereitschaft dem Versand gleich.

5. Auf Wunsch und Kosten des Käufers werden wir die Lieferung durch eine Transportversicherung absichern.

6. Der Käufer darf die Entgegennahme von Lieferungen wegen unerheblicher Mängel nicht verweigern.

7. Werden Versand oder Zustellung auf Wunsch des Käufers um mehr als einen Monat nach unserer Anzeige der Versandbereitschaft verzögert, können wir dem Käufer für jeden angefangenen Monat ein Lagergeld i.H.v. 0,5 % des entsprechenden Lieferwertes, höchstens jedoch insgesamt 10 % des entsprechenden Lieferwertes berechnen. Der Nachweis höherer oder niedrigerer Lagerkosten bleibt den Vertragsparteien unbenommen.

VI. Sach- und Rechtsmängel, Haftung

1. Mängelansprüche des Käufers bestehen nur, wenn der Käufer seinen nach § 377 HGB geschuldeten Untersuchungs- und Rügepflichten ordnungsgemäß nachgekommen ist.

2. Bei berechtigten Mängelrügen, sind wir unter Ausschluss der Rechte des Käufers, vom Vertrag zurückzutreten oder den Kaufpreis herabzusetzen (Minderung), zur Nacherfüllung verpflichtet, es sei denn, dass wir aufgrund der gesetzlichen Regelungen zur Verweigerung der Nacherfüllung berechtigt sind. Der Käufer hat uns eine angemessene Frist zur Nacherfüllung zu gewähren. Die Nacherfüllung kann nach Wahl des Käufers durch Beseitigung des Mangels (Nachbesserung) oder Lieferung einer neuen Ware erfolgen. Wir tragen im Falle der Mangelbeseitigung die erforderlichen Aufwendungen, soweit sich diese nicht erhöhen, weil der Vertragsgegenstand sich an einem anderen Ort als dem Erfüllungsort befindet. Ist die Nacherfüllung fehlgeschlagen, kann der Käufer nach seiner Wahl Herabsetzung des Kaufpreises (Minderung) verlangen oder den Rücktritt vom Vertrag erklären. Die Nachbesserung gilt mit dem zweiten vergeblichen Versuch als fehlgeschlagen, soweit nicht aufgrund des Vertragsgegenstands weitere Nachbesserungsversuche angemessen und dem Käufer zumutbar sind. Schadensersatzansprüche zu den nachfolgenden Bedingungen wegen des Mangels kann der Käufer erst geltend machen, wenn die Nacherfüllung fehlgeschlagen ist. Das Recht des Käufers zur Geltendmachung von weitergehenden Schadensersatzansprüchen zu den nachfolgenden Bedingungen bleibt hiervon unberührt.

3. Die Gewährleistungsansprüche des Käufers verjähren ein Jahr nach Ablieferung der Ware bei dem Käufer, es sei denn, wir haben den Mangel arglistig verschwiegen; in diesem Fall gelten die gesetzlichen Regelungen. Unsere Pflichten aus Abs. 4 und Abs. 5 bleiben hiervon unberührt.

4. Wir sind entsprechend den gesetzlichen Vorschriften zur Rücknahme der neuen Ware bzw. zur Herabsetzung (Minderung) des Kaufpreises auch ohne die sonst erforderliche Fristsetzung verpflichtet, wenn der Abnehmer des Käufers als Verbraucher der verkauften neuen beweglichen Sache (Verbrauchsgüterkauf) wegen des Mangels dieser Ware gegenüber dem Käufer die Rücknahme der Ware oder die Herabsetzung (Minderung) des Kaufpreises verlangen konnte oder dem Käufer ein ebensolcher daraus resultierender Rückgriffsanspruch entgegengehalten wird. Wir sind darüber hinaus verpflichtet, Aufwendungen des Käufers, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten zu ersetzen, die dieser im Verhältnis zum Endverbraucher im Rahmen der Nacherfüllung aufgrund eines bei Gefahrübergang von uns auf den Käufer vorliegenden Mangels der Ware zu tragen hatte. Der Anspruch ist ausgeschlossen, wenn der Käufer seinen nach § 377 HGB geschuldeten Untersuchungs- und Rügepflichten nicht ordnungsgemäß nachgekommen ist.

5. Die Verpflichtung gemäß Abs. 4 ist ausgeschlossen, soweit es sich um einen Mangel aufgrund von Werbeaussagen oder sonstiger vertraglicher Vereinbarungen handelt, die nicht von uns herrühren, oder wenn der Käufer gegenüber dem Endverbraucher eine besondere Garantie abgegeben hat. Die Verpflichtung ist ebenfalls ausgeschlossen, wenn der Käufer selbst nicht aufgrund der gesetzlichen Regelungen zur Ausübung der Gewährleistungsrechte gegenüber dem Endverbraucher verpflichtet war oder diese Rüge gegenüber einem ihm gestellten Anspruch nicht vorgenommen hat. Dies gilt auch, wenn der Käufer gegenüber dem Endverbraucher Gewährleistungen übernommen hat, die über das gesetzliche Maß hinausgehen.

6. Wir haften unabhängig von den nachfolgenden Haftungsbeschränkungen nach den gesetzlichen Bestimmungen für Schäden an Leben, Körper und Gesundheit, die auf einer fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung von uns, unseren gesetzlichen Vertretern oder unseren Erfüllungsgehilfen beruhen, sowie für Schäden, die von der Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz umfasst werden. Für Schäden, die nicht von Satz 1 erfasst werden und die auf vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertragsverletzungen sowie Arglist von uns, unseren gesetzlichen Vertreter oder unseren Erfüllungsgehilfen beruhen, haften wir nach den gesetzlichen Bestimmungen. In diesem Fall ist aber die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt, soweit wir, unsere gesetzlichen Vertreter oder unsere Erfüllungsgehilfen nicht vorsätzlich gehandelt haben. In dem Umfang, in dem wir bezüglich der Ware oder Teile derselben eine Beschaffenheits- und/oder Haltbarkeitsgarantie abgegeben haben, haften wir auch im Rahmen dieser Garantie. Für Schäden, die auf dem Fehlen der garantierten Beschaffenheit oder Haltbarkeit beruhen, aber nicht unmittelbar an der Ware eintreten, haften wir allerdings nur dann, wenn das Risiko eines solchen Schadens ersichtlich von der Beschaffenheits- und Haltbarkeitsgarantie erfasst ist.

7. Wir haften auch für Schäden, die wir durch einfache fahrlässige Verletzung solcher vertraglichen Verpflichtungen verursachen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Käufer regelmäßig vertraut und vertrauen darf. Wir haften jedoch nur, soweit die Schäden typischerweise mit dem Vertrag verbunden und vorhersehbar sind.

8. Eine weitergehende Haftung ist ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs ausgeschlossen, dies gilt insbesondere auch für deliktische Ansprüche oder Ansprüche auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen statt der Leistung; hiervon unberührt bleibt unsere Haftung gemäß Ziff. IV. Soweit unsere Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung unserer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

9. Schadensersatzansprüche des Käufers wegen eines Mangels verjähren ein Jahr ab Ablieferung der Ware. Dies gilt nicht im Fall von uns, unseren gesetzlichen Vertretern oder unseren Erfüllungsgehilfen verschuldeten Verletzungen des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, oder wenn wir, unsere gesetzlichen Vertreter vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben, oder wenn unsere einfachen Erfüllungsgehilfen vorsätzlich gehandelt haben.

VII. Eigentumsvorbehalt

1. Bis zur Erfüllung aller Forderungen, einschließlich sämtlicher Saldoforderungen aus Kontokorrent, die uns gegen den Käufer jetzt oder zukünftig zustehen, bleibt die gelieferte Ware (Vorbehaltsware) unser Eigentum. Im Falle des vertragswidrigen Verhaltens des Käufers, z.B. Zahlungsverzug, haben wir nach vorheriger Setzung einer angemessenen Frist das Recht, die Vorbehaltsware zurückzunehmen. Nehmen wir die Vorbehaltsware zurück, stellt dieses einen Rücktritt vom Vertrag dar. Pfänden wir die Vorbehaltsware, ist dieses ein Rücktritt vom Vertrag. Wir sind berechtigt, die Vorbehaltsware nach der Rücknahme zu verwerten. Nach Abzug eines angemessenen Betrages für die Verwertungskosten, ist der Verwertungserlös mit den uns vom Käufer geschuldeten Beträgen zu verrechnen.

2. Der Käufer hat die Vorbehaltsware pfleglich zu behandeln und diese auf seine Kosten gegen Feuer-, Wasser- und Diebstahlschäden ausreichend zum Neuwert zu versichern. Wartungs- und Inspektionsarbeiten, die erforderlich werden, sind vom Käufer auf eigene Kosten rechtzeitig durchzuführen.

3. Der Käufer ist berechtigt, die Vorbehaltsware ordnungsgemäß im Geschäftsverkehr zu veräußern und/ oder zu verwenden, solange er nicht in Zahlungsverzug ist. Verpfändungen oder Sicherungsübereignungen sind unzulässig. Die aus dem Weiterverkauf oder einem sonstigen Rechtsgrund (Versicherung, unerlaubte Handlung) bezüglich der Vorbehaltsware entstehenden Forderungen (einschließlich sämtlicher Saldoforderungen aus Kontokorrent) tritt der Käufer bereits jetzt sicherungshalber in vollem Umfang an uns ab; wir nehmen die Abtretung hiermit an. Wir ermächtigen den Käufer widerruflich, die an uns abgetretenen Forderungen für dessen Rechnung im eigenen Namen einzuziehen. Die Einzugsermächtigung kann jederzeit widerrufen werden, wenn der Käufer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommt. Zur Abtretung dieser Forderung ist der Käufer auch nicht zum Zwecke des Forderungseinzugs im Wege des Factoring befugt, es sei denn, es wird gleichzeitig die Verpflichtung des Factors begründet, die Gegenleistung in Höhe der Forderungen solange unmittelbar an uns zu bewirken, als noch Forderungen von uns gegen den Käufer bestehen.

4. Eine Verarbeitung oder Umbildung der Vorbehaltsware durch den Käufer wird in jedem Fall für uns vorgenommen. Sofern die Vorbehaltsware mit anderen, uns nicht gehörenden Sachen verarbeitet wird, erwerben wir das Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes der Vorbehaltsware (Rechnungsendbetrag inklusive der Mehrwertsteuer) zu den anderen verarbeiteten Sachen im Zeitpunkt der Verarbeitung. Für die durch Verarbeitung entstehende neue Sache gilt das Gleiche wie für die Vorbehaltsware. Im Falle der untrennbaren Vermischung der Vorbehaltsware mit anderen, uns nicht gehörenden Sachen erwerben wir Miteigentum an der neuen Sache im Verhältnis des Wertes der Vorbehaltsware (Rechnungsendbetrag inklusive der Mehrwertsteuer) zu den anderen vermischten Sachen im Zeitpunkt der Vermischung. Ist die Sache des Käufers in Folge der Vermischung als Hauptsache anzusehen, sind der Käufer und wir uns einig, dass der Käufer uns anteilmäßig Miteigentum an dieser Sache überträgt; die Übertragung nehmen wir hiermit an. Unser so entstandenes Allein- oder Miteigentum an einer Sache verwahrt der Käufer für uns.

5. Bei Zugriffen Dritter auf die Vorbehaltsware, insbesondere Pfändungen, wird der Käufer auf unser Eigentum hinweisen und uns unverzüglich benachrichtigen, damit wir unsere Eigentumsrechte durchsetzen können. Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, uns die in diesem Zusammenhang entstehenden gerichtlichen oder außergerichtlichen Kosten zu erstatten, haftet hierfür der Käufer.

6. Wir sind verpflichtet, die uns zustehenden Sicherheiten insoweit freizugeben, als der realisierbare Wert unserer Sicherheiten die zu sichernden Forderungen um mehr als 10 % übersteigt, dabei obliegt uns die Auswahl der freizugebenden Sicherheiten.

VIII. Unmöglichkeit, Vertragsanpassung

Soweit die Lieferung unmöglich ist, ist der Käufer berechtigt, Schadensersatz zu verlangen, es sei denn, dass wir die Unmöglichkeit zu vertreten haben. Jedoch beschränkt sich der Schadensersatzanspruch des Käufers auf 10 % des Wertes desjenigen Teils der Lieferung, der wegen der Unmöglichkeit nicht in zweckdienlichen Betrieb genommen werden kann. Diese Beschränkung gilt nicht, soweit in Fällen des Vorsatzes, der groben Fahrlässigkeit oder wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit zwingend gehaftet wird; eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Käufers ist hiermit nicht verbunden. Das Recht des Käufers zum Rücktritt vom Vertrag bleibt unberührt.

2. Sofern unvorhersehbare Ereignisse im Sinne von Ziff. IV Abs. 1 Satz 4 die wirtschaftliche Bedeutung oder den Inhalt der Lieferung erheblich verändern oder auf unseren Betrieb erheblich einwirken, wird der Vertrag unter Beachtung von Treu und Glauben angemessen angepasst. Soweit dies wirtschaftlich nicht vertretbar ist, steht uns das Recht zu, vom Vertrag zurückzutreten. Wollen wir von diesem Rücktrittsrecht Gebrauch machen, haben wir dies nach Erkenntnis der Tragweite des Ereignisses unverzüglich dem Käufer mitzuteilen, und zwar auch dann, wenn zunächst mit dem Käufer eine Verlängerung der Lieferzeit vereinbart war.

IX. Widerrufsbelehrung für Verbraucher

1. Widerrufsrecht

Wenn Sie Verbraucher sind, haben Sie das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen einen Vertrag zu widerrufen, den Sie telefonisch und/oder per E-mail mit uns abgeschlossen haben. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

Name: DerbeLight GmbH – Retouren

Anschrift: Billwerder Neuer Deich 70

20539 Hamburg, Deutschland

Telefon: +49 (0)40 64 66 91 76

E-Mail: retouren@derbelight.com

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das der Warenlieferung beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Das Widerrufsrecht besteht nicht bzw. erlischt bei Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

2. Folgen des Widerrufs

Wenn Sie den Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist.

Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Ende der Widerrufsbelehrung

X. Erfüllungsort, Gerichtsstand, anwendbares Recht

(1) Der aufgrund dieser AGB geschlossene Vertrag unterliegt grundsätzlich dem materiellen Recht Deutschlands unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG). Hat ein Käufer, wenn er kein Unternehmer (i.S.v. § 14 BGB) ist, sondern Verbraucher (i.S.v. § 13 BGB), seinen Wohnsitz nicht in Deutschland, unterliegt der Vertrag dem materiellen Recht des Staates, in dem der Käufer bei Vertragsschluss seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.

(2) Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit dem Nutzungsvertrag ist grundsätzlich Hamburg, Deutschland. Hat ein Käufer, wenn er kein Unternehmer, sondern Verbraucher ist, seinen Wohnsitz nicht in Hamburg, Deutschland, gelten in Bezug auf den Gerichtsstand die gesetzlichen Vorschriften des Staates, in dem er bei Vertragsschluss seinen gewöhnlichen Aufenthalt haben (in Deutschland also die Regelungen der ZPO).

(3) Unabdingbare Normen des Staates, in dem ein Käufer bei Vertragsschluss seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, unabhängig davon ob er Unternehmer oder Verbraucher ist, bleiben von den o.g. Rechtswahl- und Gerichtsstandsregelungen unberührt.

IX. Verbindlichkeit dieser Bedingungen

(1) Sollte eine Bestimmung dieser Bedingungen unwirksam sein, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt.

(2) Änderungen und Ergänzungen dieser Bedingungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit mindestens der Textform. Dies gilt auch für die Änderung oder Aufhebung dieser Regelung in Abs. 2, soweit sich die Parteien nicht nachweislich anderweitig geeinigt haben.